Was ist Hippotherapie-K?

 

Was?

 

Der Begriff «Hippo» hat seinen Ursprung im Griechischen und bedeutet Pferd.

 

Die Hippotherapie-K ist eine physiotherapeutische Behandlung auf dem Pferd. Es wird unterschieden zwischen der Ausbildung HTK Erwachsenenbehandlung und HTK Kinderbehandlung. Das «-K» gilt als Qualitätssiegel der Schweizer Gruppe für Hippotherapie-K, welche von Ursula Künzle (daher das «K») gegründet wurde. Die Klarheit im Namen ist wichtig, da es viele verschieden Therapien mit Pferden gibt. So sind dies zum Beispiel die pferdegestützte Therapie (früher heilpädagogisches Reiten genannt), Reittherapie, Equitherapie und viele mehr.

 

In der Hippotherapie-K versuche ich die Körperabschnitte Becken, Brustkorb und Kopf möglichst häufig übereinander im Lot eingeordnet zu haben. Das Becken wird vom Pferd dreidimensional bewegt, die oberen zwei Körperabschnitte reagieren auf diese Bewegung, die Beine sind dabei entspannt. Um diese optimale Haltung beizubehalten, nutze ich taktile und verbale Hilfen. Die rhythmischen, dreidimensionalen Bewegungen trainieren die stabilisierenden Rumpfmuskeln, üben die selektive Bewegungsfähigkeit, wirken schmerzlindernd und lösen die hypertonen und spastischen Muskelgruppen. Zudem wird die Körpersymmetrie und Haltung geschult.

 

Zum Teil sitze ich hinter dem Kind und kann so wunderbar Einfluss auf die Muskelaktivitäten nehmen. So kann ich zum Beispiel die Abspreizung der Beine mittels Dehnung der Innenschenkel erarbeiten, gleichzeitig die Aufrichtung des Rumpfes fördern und den Kopf hochhalten, damit das Kind die Umwelt gut wahrnehmen kann.

 

Wer?

 

Bei der Hippotherapie steht der Bewegungsablauf im Vordergrund. Ich behandle Kinder mit Geburtsgebrechen, wie die Cerebralparese, kurz CP genannt, seit dem 1.3.2016 auch Kinder mit Trisomie 21 (Downsyndrom) und in seltenen Fällen auch Kinder mit anderen Chromosomenvariabilitäten mit körperlichen Beschwerden. Diese Behandlung wird nach einer Kostengutsprache, die vom Arzt eingereicht wird, von der Invalidenversicherung (IV) bezahlt. Bei Erwachsenen übernimmt die jeweilige Krankenkasse die Kosten der Diagnosen: Multiple Sklerose, Cerebralparese, Halbseitenlähmung, traumatisch bedingte Hirnverletzungen, Querschnittsläsionen u.a.m.

 

Wo?

Hippotherpie findet draussen und auf Kleinpferden oder Ponys statt. Am besten geeignet sind lange, gerade Strecken mit unterschiedlichem Untergrund. Für die Intensivierung der Behandlung, kann auch eine anspruchsvollere Strecke, zum Beispiel mit Steigung, gewählt werden. Das Pferd soll auf alle Fälle genügend Platz haben, nicht rutschen, es soll entsprechend ausgebildet, gut gymnastiziert, einen ruhigen Charakter besitzen und arbeitswillig sein.

 

Wieso?

Wieso kann die Hippotherapie-K nicht von Robotern ersetzt werden? Dieser Frage haben sich schon viele gewidmet und einige Firmen werben mit Indoor-Hippotherapie auf einem Robotersattel. Dies hat bestimmt einige Vorteile wie zum Beispiel, dass es keine Krankheits- oder Verletzungsausfälle gibt, der Sattel an die Form des Reiters angepasst wird, das Bewegungsausmass reguliert werden kann und dass man nicht friert und nass wird, wenn´s draussen regnet und schneit. Aber es gibt viele Aspekte für das lebendige Tier, was ein Roboter nie erfüllen kann. Zum Beispiel die Wärme, das Gefühl, dass das Tier dem Patienten gibt, die Beziehung mit Vertrauen und Zuneigung. Aus physiotherapeutischer Sicht kommen noch der Vorwärtsschub des Körpers, die Vorwärtsbewegung im Raum, auch die Variabilität, die das Tier und der Weg ermöglichen hinzu. Des Weiteren erfreut das Erleben der Natur mit allen Sinnen; man denke da an eine erfrischende Brise im Sommer, ein Peeling bei Schneegestöber, die wärmende Sonne im Rücken.

 

Deshalb ist eine Hippotherapie-K Stunde so wichtig und wertvoll. Weil sie alle Sinne anspricht, den Menschen, die im Alltag eingeschränkt sind, sich schlecht oder nur mühsam fortbewegen können in genau dieser Stunde die Leichtigkeit spüren, getragen werden, nonverbale Kommunikation erleben, Übersicht geniessen können und gleichzeitig Schwerstarbeit leisten.

Patientenbeispiel

 

Pünktlich kommt S. mit ihrer Mutter, ihrer kleinen Schwester und der Oma zum Stall. Manchmal kommt noch die Cousine mit zu den Pferden, die ihre Lieblingstiere sind. Durch ein Geburtsgebrechen kann das 8- jährige Mädchen weder Sprechen noch gehen. Sie ist an einen Rollstuhl und Pflege angewiesen.

 

Auf die bevorstehende Hippostunde wird S. noch im Auto mit Schuhen und wetterfester Kleidung vorbereitet. Den Helm lassen wir bei S. weg, damit sie überhaupt eine Chance hat, den Kopf anzuheben. Martin Bühler hat bis dahin die Haflingerstute Malaika geputzt und das Therapiepad festgeschnallt. Nun stehen Pferd und Pferdeführer schön einrangiert bei der Aufstiegstreppe, wo ich als Therapeutin zuerst aufsteige und mir danach die Mutter S. hoch gibt. Wir richten uns bequem ein, sie vorne, ich hinten und schon geht’s los. Zu Beginn ist S’s Körper noch angespannt, stark gebeugt, doch nach einigen Schritten entspannen sich die Beine zunehmend und ihr Oberkörper richtet sich auf. Den Kopf halte ich in der Mitte. Immer wieder gebe ich Reize an den feinen Körper, damit sich dieser über Reflexe aufrichten und begradigen soll. Die Dosierung soll richtig gesetzt sein, dass ein optimaler Trainingsreiz gesetzt wird; gerade so anstrengend, dass es machbar ist, aber ohne Überforderung. Während ihr Körper die bis zu 120 Schritte pro Minute des Pferdes stetig ausbalanciert, halte ich den Rumpf möglichst eingeordnet und stabil. Auf unserer Hippostrecke begegnen wir Menschen, Velofahrern, Autos, Tieren, sehen wie die Eulach und ihre Umgebung sich jahreszeitlich verändert und geniessen die Witterung. Für S. sind es schöne und interessante Eindrücke, wobei sie Schneeflocken liebt aber Wind nicht so mag. Zurück im Stall übernimmt die Mutter wieder S. und setzt sie ins Auto. Sicherlich war es anstrengend und entspannend, vor allem aber schön. Wir freuen uns alle auf das nächste Mal.

Was braucht es für die Hippo?

Um die Hippo starten zu können, braucht es eine ärztliche Verordnung. Danach reicht der behandelnde Arzt bei der IV          (Invalidenversicherung) eine Kostengutsprache ein, welche dann hoffentlich bewilligt wird.

Nach der Angabe der Therapiestelle bei der IV kann die Hippotherapie-K beginnen.

Kleidung

Die Hippotherapie-K findet bei nahezu jeder Witterung statt. Somit ist wetterfeste Kleidung und gutes Schuhwerk ein Muss. Des Weiteren nimmt jedes Kind seinen eigenen Helm mit.

Geeignet sind Reit- oder Velohelme.

 

 

 

Wo findet die Hippo statt?

Die Hippo findet an der Stöcklirütistrasse 33, 8408 in Winterthur, Wülflingen, Weiertal statt